Kontakt Lebensraum

Auf dieser Seite findest du das, was mich ausmacht und wie ich über Spiritualität, Gott und den Sinn des Lebens denke.

Leitgedanken

Ich habe mein ganzes Leben dem Dienst der Menschheit, der Welt und der göttlichen Führung anvertraut. Ich möchte Menschen erkennen lassen, dass wir nur gemeinsam als Menschheit die Welt verändern und verbessern können. Und, dass jeder Einzelne wichtig ist für eine liebende, friedvolle Welt.

Meine VISION ist ein Leben in einer gesunden Welt, mit einem friedvollen Geist, in dem Menschen die wahre Liebe leben.

Ich möchte Liebe und Frieden verkörpern. Im göttlichen Fluss leben und ein Vorreiter und Vorbild für andere Menschen sein. Denn am besten lernen wir Menschen von Vorbildern und nicht von Lehrern. Obwohl ein gutes Vorbild auch ein guter Lehrer sein kann.


In meinen Jahreskursen Geistiges Heilen, in meinen Meditationskursen und in meinen Coachings führe ich Menschen wieder zurück zu ihrem wahren Selbst. Zu ihrer wahren Natur. So werden sie ihr volles Potential leben können und ihre eigene individuelle Form finden, sich ein glückliches, liebevolles und erfolgreiches Leben aufzubauen. Dafür stehe ich, denn das ist meine PASSION.

Liebe und Frieden finden wir nicht im Verstand,
sondern in unseren Herzen.

Spiritualität

 

Ein spirituelles Leben bedeutet für mich, im Einklang mit meinem Leben, mit Gott und vor allen Dingen mit mir selbst zu sein. Im Einklang mit mir selbst zu sein ist der Schlüssel zu einem glücklichen Leben und der Schlüssel  zu Gott.


Um ein spiritueller Mensch zu sein, muss man keiner Religion angehören oder Worte wie Gott und Liebe benutzen. Die Worte sind nicht wesentlich, um zu erkennen, wie spirituell ein Mensch wirklich ist. Meine Erfahrung zu einem spirituellen Leben hat wenig mit Ritualen, Religionen oder unvollständig gelebten Weisheiten zu tun, sondern damit, wie tief und wie weit der Mensch mit seiner Seele, seinem wahren Selbst, verbunden ist und danach lebt.

Der Weg eines spirituellen Lebens beginnt meistens mit der Frage nach dem Sinn des Lebens oder mit der Suche nach Gott, Erleuchtung, Liebe oder Wahrheit. Es gibt so viele Worte dafür, die alle das Gleiche bedeuten. Wenn die Suche beginnt, werden Antworten folgen. Auf diesem Weg ist es gut, jemanden zu kennen, der die Antworten schon weiß. Nun sollte der Suchende die Antworten nicht eins zu eins übernehmen, sondern sich zeigen lassen, wie er die Antworten in sich selbst findet. Ein Suchender trägt bereits alles in sich. Es ist lediglich durch Gedanken verschüttet.

Ein spiritueller Mensch verbindet die göttliche Liebe mit seinem Leben. Daraus entsteht die Kraft, alles zu verwirklichen, was er sich von Herzen wünscht.

 

Ich werde immer mal wieder darauf hingewiesen, dass das Wort Gott an Kirche erinnert, verbraucht ist und spaltet. Ganz egal, wie jemand darüber denkt, so lange wir über Gott denken, werden wir Gott spalten und niemals selbst erfahren können. Gott an sich spaltet nicht. Gott verbindet. Jede Trennung, jede Spaltung verursacht der Mensch. Durch diese vom Menschen gedanklich verursachte Spaltung entsteht die Dualität. Die Welt, in der wir leben. Eine duale Weltanschauung, die alles in schwarz und weiß, in gut und schlecht stuft. 

Vielleicht sollten wir uns einfach nur mal wieder bewusst machen, dass wir es sind, die die Spaltung verursachen. Es ist nicht das Wort Gott, welches die Trennung in zwei Pole formt. Denn Gott ist und bleibt, was es ist. Daran wird der Mensch niemals etwas ändern können. Das Einzige was der Mensch ändern kann, sind seine eigenen Gedanken dazu.

Was Gott ist, ist für mich schwer zu beschreiben, denn Gott ist für mich formlos und deshalb unsichtbar. Ein Gefühl. Wir können Gott mit unseren physischen Augen nicht sehen. Wir können Gott nur mit unserer Seele sehen. Sobald ich dem Göttlichen eine Form gebe, mache ich es mit dieser Form sichtbar und in diesem Moment ist es nicht mehr das, was es ist.

 

Ich möchte es an dem Beispiel der Liebe verdeutlichen. Ich spreche ja oft davon, dass Gott für mich die höchste Form der Liebe ist. Nun gehen wir einmal von der partnerschaftlichen Liebe aus. Wir lernen jemanden kennen und haben ein unbeschreibliches Gefühl. Am liebsten würden wir dieses Gefühl in Watte packen und immer wieder hervorholen können. Dieses Gefühl nenne ich jetzt einfach mal Liebe. In diesem Gefühl schweben wir auf Wolke 7. Dann fangen wir an, unsere Vorstellungen mit in die Partnerschaft zu bringen. Wir geben Formen bzw. Rahmen vor. Und was passiert? Die Liebe hört auf zu fließen. Sie wird eingesperrt von Rahmen und Formen. Vielleicht kann man jetzt das Wort Liebe besser erklären und beschreiben, weil sie ja Formen angenommen hat. Man kann sogar über sie urteilen. Aber sie ist nicht mehr das, was sie ursprünglich einmal war. Sie wird nun in schwarz und weiß, in gut und schlecht unterteilt.

Dies sind nur ein paar Gedanken, meine eigenen Gedanken und Gefühle, zum Thema Gott. Mach du dir, wenn du magst, deine eigenen Gedanken und hinterfrage sie regelmäßig, damit du nicht blind, sondern sehend wirst. Du wirst überrascht sein, wie deine Gedanken sich durch dein ständiges Hinterfragen positiv verändern werden. Du wirst in ein tieferes Verstehen eintauchen und Gott und dem Göttlichen Bewusstsein immer näher kommen. 

 

Nun fragst du dich bestimmt, was ist der Unterschied zwischen Gott und Göttlichem Bewusstsein? Für mich ist es ganz einfach so zu erklären: Gott ist und das Göttliche Bewusstsein ist Sein in Gott. Raus aus der Dualität. 

Wie das genau geht und wie du dahin kommst, zeige ich in meinen Jahreskursen Geistiges Heilen. Denn für mich ist es wichtig, wenn wir die Welt verändern wollen, erst einmal anzufangen, die Welt zu verstehen. Wie funktioniert sie? Was hat Gott mit dem Leben zu tun usw.! Während du anfängst, das zu verstehen, wirst du merken, wie dein Leben sich schon zum Positiven verändert. Es ist ja oft so, dass etwas schwierig erscheint, nur weil wir nicht wissen, wie es funktioniert.

Wenn ich Gott fühle, bin ich mit Liebe erfüllt und es gibt in diesem Augenblick keine Probleme mehr.

Gott

 

Geistiges Heilen

Ich nenne meine Jahreskurse Geistiges Heilen, weil Geistiges Heilen das ist, was in meinen Kursen passiert. Die Kursteilnehmer lernen negative Lebensenergie in positive Lebensenergie zu transformieren und diesen Prozess nenne ich Geistiges Heilen. Wie genau das alles funktioniert, lehre ich in meinen Jahreskursen Geistiges Heilen I bis III.

Geistiges Heilen bringt alles wieder in die Göttliche Ordnung, was der Göttlichen Ordnung nicht entspricht. Es transformiert sozusagen das Ego, in die göttliche Liebe. Das Ego kann nur in der dualen Welt existieren, in der Göttlichen Liebe nicht mehr. Ein Heiler unterstützt den Menschen dabei, das Ego zu erkennen und aufzulösen. Das ist ein wachsender Prozess, der beginnt, wenn der Mensch bereit ist dafür und ja sagt zum inneren Wandel. Der Transformation. Dem Wandel vom Ego-Bewusstsein in das göttliche Bewusstsein. Jeder Einzelne, der diesen Wandel vollzieht, hilft, dem Kollektiv einer friedvollen Welt näher zu kommen.

Viele Menschen fragen mich, warum ich mich Geistheilerin nenne. Es würde sehr esoterisch klingen und viele Menschen abschrecken, zu mir zu kommen. Ich glaube, dass jeder Mensch zu mir finden wird, der es wirklich möchte. Egal, wer ich bin, was ich bin und warum ich bin. Manche Dinge brauchen mehr als nur einen schönen Berufstitel.

Trotzdem möchte ich ein paar Worte dazu schreiben. Ich nenne mich Geistheilerin, weil ich noch keinen besseren Titel gefunden habe für das, was ich mache. Geistiges Heilen ist das, was in meinen Kursen, Meditationen und Coachings passiert. Jeder Mensch, der in der Tiefe seines Wesens erkannt hat, was Geistiges Heilen ist, wird die Geistheilerin in mir erkennen. Ein Geistheiler heilt nicht den Menschen, er zeigt den Menschen, wie sie sich selbst heilen können. Wie sie ihr Leben heilen können, damit sie das Leben leben, welches sie sich von Herzen wünschen. Dazu müssen sie bereit sein und Veränderungen zulassen. Denn alles, was den Menschen unglücklich macht, wird betrachtet und transformiert. Eine Veränderung tritt demzufolge unwiderruflich ein.

 

 

Ein Heiler stellt dem Menschen einen Raum der Selbstheilung zur Verfügung, damit jeder den inneren Heiler in sich selbst entdeckt.